Donnerstag, 29. August 2013

Totenflecke

Totenflecke werden auch als Leichenflecke oder Livores bezeichnet. Sie treten 20 bis 30 Minuten nach dem biologischen Tod auf. Sie bilden sich in den tiefer liegenden Körperregionen (Hände, Füße, Rücken).

Mittwoch, 28. August 2013

Unsichere Todeszeichen

Zu den sogenannten "Unsicheren Todeszeichen" zählen das Fehlen von Atmung, Herz-Kreislauf-Stillstand, fehlende Reflexe, fehlende Pupillenreaktion, fehlender Carotispuls, Muskelatonie und Blässe und Blaufärbung der Haut. Das Wort "unsicher" bezieht sich darauf, dass auch bei diesen Anzeichen durch Reanimationsmaßnahmen der Betroffene wiederbelebt werden kann.

Montag, 26. August 2013

Validation (wertschätzender Umgang)

Validation stellt eine Kommunikationsmethode dar, bei der sich der Gesunde in die für ihn fiktive Situation des an Demenz Erkrankten gedanklich hineinversetzt.

Dazu ein Beispiel: Der an Demenz erkrankte Herr Sammer möchte unbedingt seine seit 17 Jahren verstorbene Mutter besuchen, weil sie ihn - seiner Meinung nach - zum Mittagessen eingeladen hat.

Würde die Pflegeperson darauf beharren, dass die Mutter des Herrn Sammer schon lange Tod ist, würde Herr Sammer krankheitsbedingt ihr nicht glauben und sogar aggressiv reagieren, da er in einer ganz anderen Wirklichkeit lebt.

Geht die Pflegeperson aber auf die fiktive Situation ein, in der Herr Sammer lebt, so antwortet sie beispielsweise: Ich habe mit Ihrer Mutter gesprochen, ihr geht es heute nicht so gut und sie erlaubt, dass sie auch außerhalb essen.

Sonntag, 25. August 2013

Vorpflegezeit

Der Pflegebedürftige muss bereits eine gewisse Zeit gepflegt worden sein, damit bestimmte Leistungen (bsp. Leistungen bei Pflegevertretung) beansprucht werden können. Die Vorpflegezeit ist die Zeitspanne (Wartezeit) vom Eintritt in die Pflegebedürftigkeit bis zum Leistungsanspruch.

Freitag, 23. August 2013

Vorsorgevollmacht

Diese Vollmacht greift in einer Notfallsituation (bsp. Unfall). Sie ist sofort wirksam und kann sich auf alle Lebensbereiche beziehen, wie bsp. auf das Vermögen, die Gesundheit und den Wohnort. Der Bevollmächtigte wird nicht gerichtlich kontrolliert.

Donnerstag, 22. August 2013

Wiederbelebungszeit

Mit Wiederbelebungszeit meint man das Zeitintervall zwischen dem Herz-Kreislauf-Stillstand und Eintritt irreversibler Organschädigung infolge des Sauerstoffmangels. Von allen Organen weist das Gehirn mit drei bis fünf Minuten die kürzeste Wiederbelebungszeit auf.

Mittwoch, 21. August 2013

Wohnraumanpassung

Mithilfe der Wohnraumanpassung wird eine Wohnung altersgerecht gestaltet. Beispielsweise wird Barrierefreiheit hergestellt. Ziel der Anpassung ist der Erhalt oder die Wiederherstellung einer eigenständigen Lebensführung.

Zeitkorridore

Um den Pflegebedarf einzuschätzen, wurde der Zeitaufwand als eines der wichtigsten Kriterien definiert. Die Zeitkorridore verstehen sich als "Orientierungswerte zur Pflegezeitbemessung", also um den täglichen Zeitaufwand für pflegerische Hilfen festzustellen. Die Zeitkorridore dienen dem Gutachter des MDK als Orientierungshilfe bei der Ermittlung der Pflegestufe. Der Zeitkorridor für eine Ganzkörperwäsche beträgt beispielsweise 20 bis 25 Minuten.