Mittwoch, 12. März 2014

Kognitiv

Mit "kognitiv" bezeichnet man alle menschlichen Fähigkeiten, die mit Wahrnehmen, Denken, Lernen und Erinnern zu tun haben. Der Ausdruck "Einschränkung der kognitiven Fähigkeiten" fällt oft in Zusammenhang mit Demenzerkrankungen.

Kombinierte Pflegeleistung

Das Pflegegeld und die Sachleistungen werden kombiniert. Beispielsweise erbringt ein professioneller Pflegedienst (= Sachleistung) die Hälfte der Pflegeleistungen, die andere Hälfte ein Angehöriger.

Mittwoch, 5. März 2014

Kontrakturen

Von einer Kontraktur spricht man, wenn ein Gelenk versteift ist. Die Ursachen sind Verletzungen oder Verkürzungen der beteiligten Muskeln, Sehnen und Bänder.

Ursächlich sind häufig anhaltende Bewegungseinschränkungen oder Immobilität. Durch spezielle Lagerungen und Bewegungsübungen kann man Kontrakturen vorbeugen.

Kurzzeitpflege

Im Rahmen der Kurzzeitpflege (max. vier Wochen pro Kalenderjahr) wird der Pflegebedürftige vorübergehend in einer stationären Pflegeeinrichtung versorgt.

Ziel dieser Pflege ist es, die Menschen nach einem Klinikaufenthalt auf eine Rückkehr in den eigenen Haushalt vorzubereiten oder pflegende Angehörige zu entlasten.

Samstag, 1. März 2014

Leichenstarre

Die Leichenstarre, die auch als Totenstarre oder Rigor mortis bezeichnet wird, beginnt etwa zwei bis vier Stunden nach dem Tod und ist nach sechs bis acht Stunden vollständig ausgeprägt.

Sie löst sich nach zwei bis drei Tagen von selbst. Sie zählt zu den sicheren Todeszeichen.

Leistungen der Pflegeversicherung

Die Pflegekasse finanziert eine Reihe verschiedenster Leistungen für den Pflegebedürftigen. Mit dem Pflegegeld ist er in der Lage, sich die nötige Hilfe privat zu verschaffen.

Mit den Pflegesachleistungen kann er professionelle Pflegekräfte bezahlen. Beide Leistungen können auch kombiniert werden.

Darüber hinaus unterstützt die Pflegeversicherung noch bei der Kurzzeitpflege, Pflegevertretung, bei Umbauten in der Wohnung, bei Pflegehilfsmitteln usw.